Akundo Fake-Check: Offiziell oder Abzocke?

Oft bekommt ihr als Unternehmer Post mit Anforderungen euch irgendwo eintragen zu lassen oder Gebühren für irgendetwas zu bezahlen.

Hier ist absolute Vorsicht geboten. Nicht immer, aber immer öfter ist das ein FAKE und ihr müsst euch nicht registrieren, eintragen oder gar etwas bezahlen. Leichter gesagt als getan, denn die dubiosen Anschreiben sind schwer von den amtlichen Originalen zu unterscheiden und oft haarscharf an der rechtlichen Grenze.


Aufgepasst!

Viele Anbieter locken euch somit in eine Abofalle die sehr schnell mal jährlich locker 900 Euro kosten kann. Als Gegenleistung werdet ihr irgendwo online in ein Register eingetragen, das keinen Mehrwert für euch bietet. Schon gar nicht sind diese Register in den meisten Fällen tatsächlich amtlich und auch verpflichtend.

Es werden gerne u.a. folgende Tricks verwendet:

  • Name des Anbieters klingt offiziell wie z.B. Gewerberegister.de
  • Das Papier ist manchmal ein Recyclingpapier, wie es von Behörden oft verwendet wird
  • Es werden offizielle (hoheitliche) Symbole verwendet oder angedeutet (Halber Bundesadler, ein paar Europasterne)
  • Die verwendete Sprache gleicht oft einer behördenähnlichen Sprache. Auch werden gerne irgendwelche Paragraphen genannt um dem Ganzen eine Wichtigkeit zu verleihen.

Also aufpassen und zweimal lesen, oder lieber gleich akundo fragen :-)

 

Wir sehen uns nächsten Freitag bei #FreitagsFragen auf der #CoachingCouch