Zu dick, zu dünn, zu hässlich, zu alt, zu schön?

Worauf musst du bei Stellenausschreibungen achten?

Wenn man Personal sucht, greift man oft zu Internetportalen oder Stellenausschreibungen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten und es gibt einiges zu beachten. Neben den ganzen Inhalten die eine professionelle und gute Stellenanzeige haben sollte, ist es vor allem aber auch wichtig, darauf zu achten, was Sie nicht beinhalten sollte. Hier gilt es das AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) zwingend zu beachten.


Worum geht es denn überhaupt?

Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen. Angewendet werden muss es unter anderem auch bei Stellenausschreibungen.

Um eine Gleichbehandlung aller Bewerber zu sichern ist es verboten, in einer Stellenanzeige eine bestimmte / ein bestimmtes

  • Geschlecht
  • Alter
  • Herkunftsland
  • Hautfarbe
  • Religion
  • Behinderung
  • sexuelle Identität

zu fordern oder auszuschließen.

Das AGG kennt aber auch Ausnahmen.

So sind zum Beispiel geschlechtsspezifische Ausnahmen zulässig, wenn es nicht anders geht, wie bei der Betreuung von Frauen durch Frauen in einem Frauenhaus, oder aufgrund von religiösen Voraussetzungen (z.B. Katholischer Religionsunterricht durch katholischen Religionslehrer).
Neben Altersnennungen und einseitigen geschlechtlichen Erwähnungen wie z.B. nur Friseur, solltet ihr auch auf die Anforderung von Bildern verzichten. Fordert ihr aktiv Bilder an, so kann euch das dahingehend negativ ausgelegt werden, als dass ihr nur nach objektiven Kriterien aussucht.

Diese AGG-konformität müsst ihr zwingend auch beim kompletten Bewerbungs- und Einstellungsprozess berücksichtigen und auch bei Ablehnungen bedenken. Fühlt sich jemand diskriminiert oder dahingehend benachteiligt, so kann er eine Schadensersatzklage anstreben, die euch viel Geld kosten kann. Im Zweifel fragt einen Anwalt. Ggf. sollte dieser auf Arbeitsrecht spezialisiert sein.

Bist du Fit für die Stellenausschreibung?

Wir haben eine Stellenausschreibung mit eingebauten Stolpersteinen formuliert, wie Sie nicht sein sollte. Findet ihr alle Fehler, so könnt ihr unter allen Einsendern eine Designeruhr von Koziol gewinnen. Einsendeschluss ist der 05.05.2017. Eure Antworten schickt ihr an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Musteranzeige – keine echte Stellenausschreibung:

Friseurin gesucht! Die Schneideschnippschnapphaareab GmbH ist ein kleines Unternehmen mit jugen und dynamischen Team der Schönheitspflege in Musterhausen mit derzeit 8 Angestellten. Für unseren Friseursalon suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine kindelose Friseurin bis 35 Jahre mit abgeschlossener Berufsausbildung. Sie passen zu uns, wenn Sie alle Arbeiten des modernen Friseurhandwerks beherrschen, uneingeschränkt körperlich belastbar sind sowie sicher in deutscher Sprache mündlich und schriftlich kommunizieren können und Interesse an dem Umgang mit Menschen haben. Wir bieten Ihnen ein attraktives Gehalt, ein angenehmes Arbeitsumfeld, Weiterbildungsmöglichkeiten. Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Bild an Schneideschnippschnapphaareab GmbH, Herr Haarknecht Musterstr. 12, Musterhausen oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Für Fragen zu unserem Stellenangebot erreichen Sie Herr Haarknecht unter 09876-54321

 

Wir sehen uns nächsten Freitag bei #FreitagsFragen auf der #CoachingCouch