Rundfunkbeitrag - muss das sein?

Ja es ist wahr, fast jeder Unternehmer muss die Rundfunkgebühren (auch bekannt als ehem. GEZ) bezahlen. Dabei ist es unerheblich, ob ein Radio, Fernseher oder ein anders Empfangsgerät vorhanden ist oder genutzt wird.

Es reicht allein die Tatsache, dass man Unternehmer ist. Hier kommt es auf die Betriebsstätten an. Hat also ein Unternehmen mehrere Filialien, so zahlt es pro Filiale.

Die Beitragspflicht beginnt mit dem ersten des Monats, in dem der Inhaber die Betriebsstätte erstmalig innehat. Habt Ihr einen PKW oder ein anderes Kraftfahrzeug, das ihr nicht nur privat nutzt, so beginnt die Beitragspflicht mit dem Ersten des Monats, in dem das KfZ auf Euch zugelassen wurde.

Diese Beitragsbelastungen können erheblich schmerzen. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr eure Beitragslast richtig ausrechnet. Dafür gibt es auf der Internetseite der Rundfunkgebührenzentrale einen Rechner.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Zählweisen, wie ihr eure Mitarbeiter zählen könnt. Wichtig sind hier die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. ACHTUNG IHR MÜSST AUCH ZAHLEN WENN IHR KEINEN BESCHÄFTIGTEN HABT.

Zu den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zählen alle Voll- und Teilzeitbeschäftigten. Auszubildende und geringfügig Beschäftigte werden laut Informationen der Rundfunkgebührenzentrale nicht mitgezählt. Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer sind an der Betriebsstätte des verleihenden Unternehmens und nicht an der Betriebsstätte des entleihenden Unternehmens zu erfassen.

Zwischen den nachfolgenden Zählweisen könnt ihr wählen:

Zählweise A

Anzahl aller Beschäftigten ohne Unterschied zwischen Voll- und Teilzeitbeschäftigten.

Zählweise B

Neben der Anzahl aller Vollzeitbeschäftigten werden Teilzeitbeschäftigte mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

  • von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5,
  • von nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 und
  • von mehr als 30 Stunden mit 1,0 gezählt.

Entscheiden ist immer die durchschnittliche Anzahl der im Vorjahr Beschäftigten. Habt ihr das ermittelt, müsst ihr wischen dem 1.1. und 31.3. an den Beitragsservice übermitteln. Das macht ihr am Besten Online nach Registrierung.

Besondere Regelungen mit Sparpotential

Besondere Regeln gibt’s für Kleinunternehmer. Das sind Unternehmer von 0 bis 8 Beschäftigte (Staffel 1) Diese müssen nur 5,83€ (also 1/3 des Regelbeitrages) bezahlen.

Habt ihr zwischen 9 und 19 Mitarbeitern, so zahlt ihr den regulären Monatsbeitrag von 17,50 Euro. Hier ist schon ein Kraftfahrzeug beitragsfrei mit dabei. Wenn Ihr mehr Kraftfahrzeuge oder mehr Mitarbeiter habt, so müsst ihr auch mehr bezahlen. Denkt daran. Das System orientiert sich an den Betriebsstätten.

Übt ihr eure Selbstständigkeit von zu Hause aus, so müsst Ihr eure Betriebsstätte dort anzeigen. Allerdings ist es dann laut Auskunft der Rundfunkgebührenzentrale beitragsfrei, da ihr durch euren privaten Beitrag abgedeckt seid. In jedem Fall empfehlen wir Euch hierzu die Seite des Beitragsservice.

Hier könnt ihr alles nochmal nachlesen und findet auch die Formulare und alles Weitere
https://www.rundfunkbeitrag.de/unternehmen_und_institutionen/informationen/index_ger.html

 

Wir sehen uns nächsten Freitag bei #FreitagsFragen auf der #CoachingCouch