Mythos Unternehmensberater

Heute möchten wir Euch auf eine Reise mitnehmen und gleichzeitig mit einem Mythos „aufräumen“.

Wir sind im Jahr 2017 angekommen und wir denken, der Begriff des Unternehmensberaters ist ein wenig verstaubt und mit vielen Vorurteilen und Mythen belegt. Unter anderem wird immer davon ausgegangen, dass die Unternehmensberater im schicken Anzug mit teurer Karosse vorfahren und 100.000e von Euros für eine Auskunft kassieren, die am Ende dann doch nicht hilft.

Und das ist einer der Gründe, weswegen wir uns bei akundo schon länger eher als Coaches wie als Unternehmensberater sehen.

Und wie genau könnt Ihr Euch dann unsere Arbeit unser Coaching vorstellen?

Dafür nehmen wir Euch mal mit auf eine Reise …

Stellt Euch also bitte vor, ihr werdet demnächst verreisen. An euren Lieblingsort oder an ein Reiseziel an das ihr schon immer gerne wollt.

Nun gibt es grundsätzlich 3 Reisetypen:

Der Rucksacktourist:

Er oder Sie nimmt nur das nötigste mit in Rucksack. Ein bisschen Wäsche, einen Schlafsack, vielleicht etwas zum Essen. Rucksack auf den Rücken und los geht’s. Das Ziel ist vielleicht erst mal gar nicht so wichtig, Hauptsache mal weg.
Schwierigkeiten, die sich unterwegs ergeben, werden auch unterwegs gelöst oder zumindest versucht der Rucksacktourist diese vor Ort zu lösen.
Die Art zu Reisen hat den Vorteil, dass man nicht lange planen muss, man geht einfach los. Unterwegs kauft man was man braucht. Aber, vielleicht trifft der Rucksacktourist auf ein Hindernis, das er unterwegs nicht lösen kann, dann ist seine Reise zu Ende und muss vielleicht umkehren.

Der nächste Reisetyp ist der Individualtourist:

Er oder sie informiert sich online, geht vielleicht in ein Reisebüro, sieht sich Kataloge an und lässt sich beraten. Gemeinsam mit dem Reisebüro werden mögliche Ziele festgelegt, eine Route bestimmt und vielleicht kauft der Individualtourist auch das ein oder andere Ticket oder bucht schon mal das Hotel für die ersten Tage am Zielort. Den Rest erledigt der Individualtourist selbst, einen Teil von zu Hause, den anderen Teil unterwegs.

Der dritte Typ ist der Pauschaltourist:

Er oder sie bucht von zu Hause oder im Reisebüro einen schönen Pauschalurlaub. Zug zum Flug, Sitzplatzreservierung, Transfer ins Hotel, All-Inklusiv mit den üblichen Beschränkungen und eine schöne Suite zum Relaxen.
Vor Ort werden dann maximal ein paar Ausflüge bei der Reiseleitung gebucht. Der Rest ist bereits komplett organisiert.

Und was hat das nun mit Unternehmensberatung und akundo zu tun?

Ganz einfach: In den langen Jahren unserer Beratungs- und Coachingtätigkeit haben wir diese 3 Typen auch bei den Gründern feststellen können. Deren Reiseziel ist die Selbständigkeit, die eigene Existenz, der eigene Salon, die eigene Praxis, das eigene Studio und so weiter. Auch hier gibt es

  • Den Rucksackgründer
  • Den Individualgründer
  • Den Pauschalgründer

Und wir haben für alle 3 Gründertypen die Möglichkeit, diese zu unterstützen:

Für den Rucksackgründer haben wir frag.akundo entwickelt. Hier ist es auf ganz einfache Art und Weise möglich, Fragen, die während der Gründung oder auch danach auftauchen zu stellen. Das Beste daran ist, dass ihr selbst das Budget für die Beantwortung der Frage festlegen könnt. Auf frag.akundo.com findet ihr das passende Formular dazu. Die Fragen werden euch dann schnell, ausführlich und gewissenhaft beantwortet.

Der Individualgründer möchte etwas mehr und kann sich deswegen bei uns von Anfang an beraten lassen und wir stehen ihm oder ihr auf Stundenhonorarbasis für alle Fragen und Angelegenheiten zur Verfügung.
Je mehr der Gründer selbst erledigt, desto weniger muss er oder sie für die Beratung bzw. das Coaching durch uns zahlen. Und dafür gibt es für beide Seiten faire Stundensätze.

Der Pauschalgründer geht gerne auf Nummer Sicher und möchte deshalb den Rundum-Sorglos-Tarif. Von der ersten Idee bis hin zur Eröffnung will er oder sie durch uns begleitet, betreut und gecoacht werden. Kein Problem, denn dafür gibt es unsere fairen nach oben hin gedeckelten Pauschalen.

 

Wir sehen uns nächsten Freitag bei #FreitagsFragen auf der #CoachingCouch